• slider 001 1
  • slider 001
  • 2020 Parolen
Fr 26.04. um 19 Uhr Diskussion mit Film: Immobilienkrise und der Zusammenbruch der SIGNA-Gruppe

Kiezkultur trifft Widerstand

WEM GEHÖRT KREUZBERG + AG Raum
laden ein zu Diskussion mit Film:

Die Immobilienkrise und der Zusammenbruch der SIGNA-Gruppe des René Benko  ̶  Folgen und Konsequenzen für Berlin und Kreuzberg (Karstadt Hermannplatz)

Der von der Politik geförderte hochspekulative Immobilienboom der letzten 15 Jahre, der Immobilienbesitzern, Banken und Baukonzernen hohe Milliardenprofite garantierte, geriet 2023 in eine umfassende Krise.

Einer der prominentesten Akteure und Profiteure des Booms, René Benko mit seiner Signa-Gruppe, wurde von der Krise erfasst und zu Fall gebracht.
Sein Geschäftsmodell beruhte auf zwei Säulen: Giganeubauprojekte wie der Hamburger Elbtower einerseits, spekulative Verwertung der Immobilien des Kaufhauskonzerns Galeria Karstadt Kaufhof andrerseits.

Beispielhaft dafür ist das Karstadt-Haus am Hermannplatz, dass abgerissen und durch einen historisierenden Luxusneubau ersetzt werden soll. Seit Jahren wehren sich Anwohner*innen und Initiativen gegen dieses Projekt.

Der Film „René Benko  ̶  Der Zocker und die Poltik“(I.Gritschneder und G.Wellmann, D 2024, 44 Min.) zeichnet eindrucksvoll einige Stationen der Karriere des Spekulanten R. Benko nach – und zeigt vor allem auch die zentrale Rolle einiger Politiker bei diesem für die Staatskassen teuren Aufstieg und Fall.

Und wer sind die Geschädigten und Betroffenen dieser von der Politik geförderten kapitalistischen Stadtzerstörungen?
Und wie können wir dem erfolgreich entgegenwirken?
Darüber wollen wir mit euch und der Initiative Hermannplatz diskutieren.

Ort: Kiezraum auf dem Dragoner-Areal
      Zugang über LPG hinterm Finanzamt, U-Bahn Mehringdamm